Geschichte(n) zwischen Orient & Okzident

Bücher Zurück zur Übersicht

Leben auf Bruchlinien – Die Türkei auf der Suche nach sich selbst

Leben auf Bruchlinien – Die Türkei auf der Suche nach sich selbst

Amalia van Gent

Rotpunktverlag 2008. ISBN 9783858693778

Preis: CHF 26.50 / EUR 24.00

Zum Buch

Wohin zieht es die Türkei?

Es rumort in der Türkei. Islamisten gegen Kemalisten, alte, uralte Bruchlinien öffnen sich neu. Wohin zieht es die Türkei? Nach Westen, in die Arme der EU? Nach Osten, zu einem konservativ islamischen Staat mit boomender Wirtschaft nach dem Beispiel der Golfstaaten? Es sind tiefe und zugleich unklare Bruchlinien, denn sind nicht die Islamisten der AKP für Europa? Und sind nicht die kemalistischen Militärs vehemente Gegner einer Öffnung nach Europa? Wer sind überhaupt »die Türken«? Sicher ist eines: Entschieden ist der Grundkonflikt der Türkei noch lange nicht. Und so werden scheinbar lapidare Themen, wie ein kleines Stück Textil in der »Kopftuchfrage« zu Staatsaffären. Doch der Staat, der nach dem Militärputsch Anfang der 1980er-Jahre zweieinhalb Jahrzehnte lang fast unangefochten Oppositionelle und Querdenker als Staatsfeinde hinter Gitter schickt, ist nun selber unter Beschuss geraten. Am stärksten spürbar sind diese Bruchlinien in der Großstadt Istanbul, wo inzwischen an die 16 Millionen Menschen leben. Neben diesem zivilisatorischen Pessimismus der Alt-Istanbuler tut sich auch Neues auf; die melancholischen Klänge Anatoliens werden neu entdeckt und musikalisch aufgearbeitet, die Menschen suchen ihre Wurzeln und Geschichten jenseits des engen Korsetts der kemalistischen Staatsdoktrin.

“Leben auf Bruchlinien“ von Amalia van Gent ist eine hoch informative, um Detailgenauigkeit bemühte Recherche.« Buchhändler heute, Düsseldorf

Ihr Buch, die eindrückliche Summe ihrer langjährigen Erfahrungen im Umgang mit diesem Land, das seit Jahren an die Pforte der EU klopft und sich gerne als Brücke zwischen Europa und Asien präsentiert, ist eine wahre Fundgrube an Detailwissen und klug abgewogenen Schlussfolgerungen.« Walter Lüthi, Der Bund

Es ist nicht möglich, den ganzen Reichtum dieses Buches in einigen Sätzen auch nur anzudeuten. Es ist umsichtig, gut lesbar und mit Esprit geschrieben.«
Jan Keetman, St. Galler Tagblatt

Wer sich für die moderne Türkei interessiert und einen kompakten, klugen Überblick über das Land und seine Politik möchte, der ist mit diesem Buch gut bedient.«
Judith Huber, WOZ

20 Jahre lang hat Amalia van Gent für die NZZ aus der Türkei berichtet. Vor kurzem ist nun ihr Buch über die Türkei erschienen, das dieses komplexe, vielschichtige Land erklärt, das zwischen Nahem Osten und Europa hin- und hergerissen ist. Im Gespräch spricht sie darüber, was sie bei ihrer faszinierenden, zeitweise aber auch gefährlichen Arbeit antreibt und erlebt hat.
DRS1 – Menschen und Horizonte, 15. März