Geschichte(n) zwischen Orient & Okzident

Bücher Zurück zur Übersicht

Iran ist anders – Hinter den Kulissen des Gottesstaates

Iran ist anders – Hinter den Kulissen des Gottesstaates

Werner van Gent und Antonia Bertschinger

Rotpunktverlag 3. Auflage, 2016. ISBN ISBN 9783858697035

Preis: CHF 31.00 / EUR 28.00

Zum Buch

Ein faszinierendes und vielstimmiges Land – Iran hat weit mehr zu bieten als Atomwaffen und antiwestliche Rhetorik.

Irans langer Aufbruch

Einigung im Atomstreit, Ende der jahrelangen Wirtschaftssanktionen des Westens, Stärkung der Reformkräfte bei Wahlen: Positive Nachrichten aus einer Weltgegend, aus der ansonsten wenig Positives zu berichten ist, erreichen uns heute ausgerechnet aus Iran. Aber auch neue Spannungen mit dem Nachbarn Saudi-Arabien sowie ungewisse Wirtschaftsaussichten gehören zum Bild eines Landes, das noch keineswegs zur Ruhe gekommen ist.
Werner van Gent und Antonia Bertschinger führen uns mit diesem Buch hinter die aktuellen Ereignisse, leuchten hinter die Kulissen des Gottesstaates. Sie korrigieren das durch Vorurteile geprägte Iran-Bild und zeigen uns unvermutete und oft überraschend witzige Facetten: Von wahrsagenden Kanarienvögeln über rebellische Lyrik bis hin zum nordiranischen Knoblauch-geheimnis wird die Leserschaft in den iranischen Alltag eingeführt, der zunächst so anders erscheint und dann doch so vertraut wirkt.
Die Darstellung dieser kaum bekannten Seite Irans ist verflochten mit politischen Analysen und historischen Hintergrundskizzen, die über die sattsam bekannten Probleme und vermeintlich so naheliegenden Antworten weit hinausreichen. Iran ist viel mehr als Kopftuchfrage und antiwestliche Rhetorik. Entstanden ist ein Buch, das Iran nicht primär als Problemfall begreift, sondern als eine höchst lebendige Kultur, als Ort des Genusses, aber auch der tiefen Schwermut, ein Ort der Ausweglosigkeit, aber auch des Aufbruchs – kurz, das Buch soll und wird den Wunsch entstehen lassen, das Land selber kennenzulernen.

Iran ist einer der wichtigsten Player im chaotischen Mittleren Osten – und ein faszinierendes und vielstimmiges Land. Dieses Buch beschreibt das Land und seine Bevölkerung jenseits der gängigen Klischees.

Presse-Echo

In der Sternstunde Philosophie vom 25. März führten die Iran-Expertin Antonia Bertschinger, der deutsch-persische Schriftsteller SAID und Juri Steiner ein aufschlussreiches Gespräch über "Die Gesichter des Iran". «
Sehen Sie hier die Sendung von SF1.
Verdienst ihres Buches ist, beide Seiten der Islamischen Republik luzid und anschaulich nachzuzeichnen und verständlich zu machen: Von außen nimmt der Betrachter eine vom Regime zur Schau gestellte Arroganz der Macht wahr, auch den Wandel des Gottesstaates der Revolution zur Militärdiktatur der Revolutionsgardisten. Im Innern wird ein lebendiges Volk sichtbar, das die zweieinhalb Jahrtausende einer Zivilisation hervorgebracht haben.«
Rainer Hermann, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ganzen Artikel lesen​
Ein wichtiger Mosaikstein für ein aufgeklärtes Weltbild.«
Valentin Herzog, Der kluge Panther
Iran ist anders«
als Thema der Sendung Kontext (DRS 2, 18.2.): Antonia Bertschinger und Werner van Gent im Gespräch mit Hansjörg Schultz.
Den Autoren gelingt es wunderbar, uns unmittelbar ins alltägliche Leben in Iran zu versetzen.«
Mittelland Zeitung, Christian Nünlist
Die Autoren erzählen so plastisch, dass man sich durch Teherans Gassen spazieren wähnt. Politische Hintergrundanalysen und historische Skizzen vervollständigen das Bild. Ein Gewinn für alle, die einen anderen Iran kennenlernen möchten.«
Daniela Schwegler, reformiert.
Iran ist anders ermöglicht einen ungewohnten Blick hinter die Kulissen eines Landes, das in den westlichen Medien zu oft nur als Schurkenstaat dargestellt wird. Man begegnet der ersten iranischen Feministin, der Prinzessin Taj al-Saltane, die bereits Anfang des 20. Jahrhunderts zum Schluss kam, dass die Verschleierung der Frau das Grundübel für die iranischen Frauen als auch den Iran selber war. Und lernt den grossen persischen Dichter und Mystiker Hafez kennen, dessen Gedichtsammlung aus dem 14. Jahrhundert noch heute in jedem Haushalt steht, da die Iraner überzeugt sind, dass sich in seinen Zeilen auf jede Schicksalsfrage die richtige Antwort findet. Nicht nur der Iran ist anders. Auch dieses Buch ist in seiner Vielfalt erfrischend anders.«
Benedikt Rüttimann, Tages-Anzeiger
Dieses Buch will »Aufklärung! Für ein breites Publikum und für zukünftige Touristen! So wechseln sich Wissens-Schnipsel ab mit ausführlichen historischen Diskursen. Der Leser lernt, dass das Wort Paradies aus dem Persischen stammt. Die wechselvolle Geschichte des Landes aber, alles andere als paradiesisch.«
Deutschlandradio
Wer sich ein aktuelles und ungeschöntes, aber auch jenseits der gängigen Vorurteile, Klischees und Muster liegendes Bild vom heutigen Iran machen möchte, dem sei dieses Buch empfohlen.« Winfried Stanzick, BookReporter